FÜR NATIONALE UND INTERNATIONALE UMZÜGE

 

 

1. Beauftragung eines weiteren Frachtführers
Der Möbelspediteur kann einen weiteren Frachtführer zur Durchführung heranziehen.

2. Zusatzleistungen
Der Möbelspediteur führt unter Wahrung der Interessen des Absenders seine Verpflichtungen mit der verkehrsüblichen Sorgfalt, eines ordentlichen Möbelspediteurs gegen Zahlung des vereinbarten Entgelts aus. Zusätzlich zu vergüten sind besondere, bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbare Leistungen und Aufwendungen. Gleiches gilt, wenn der Leistungsumfang durch den Absender nach Vertragsabschluss erweitert wird.

3. Trinkgelder
Trinkgelder sind mit der Rechnung des Möbelspediteurs nicht verrechenbar.

4. Erstattung der Umzugskosten
Soweit der Absender gegenüber einer Dienststelle oder einem Arbeitgeber einen Anspruch auf Umzugskostenvergütung hat, weist er diese Stelle an, die vereinbarte und fällige Umzugskostenvergütung abzüglich geleisteter Anzahlungen oder Teilzahlungen auf entsprechende Anforderung direkt an den Möbelspediteur auszuzahlen.

5. Transportsicherungen / Versicherung
Der Absender ist verpflichtet, bewegliche oder elektronische Teile an hochempfindlichen Geräten wie z. B. Waschmaschinen, Plattenspielern, Fernseh-, Radio- und Hifigeräten, EDV-Anlagen fachgerecht für den Transport zu sichern oder sichern zu lassen. Zur Überprüfung der fachgerechten Transportsicherung ist der Möbelspediteur nicht verpflichtet.

Der Umzug ist gesetzlich versichert mit 630,00 Euro pro m³ Inventar. Eine höhere Versicherung des Inventares ist möglich, bedarf aber für seine Wirksamkeit die schriftliche Bestätigung  von Luxem - Fahrdienst.

Schäden am Umzugsgut sind generell und ausschließlich sofort anzuzeigen (offensichtliche Schäden). Verdeckte Schäden sind innerhalb einer Frist von maximal 3 Tagen nach Auftragsende schriftlich anzuzeigen. Ausserhalb dieser Frist können /werden angezeigte Schäden nicht mehr akzeptiert. Die Beweislast liegt beim Auftraggeber.


6. Elektro- und Installationsarbeiten
Luxem - Fahrdienst ist nicht zur Durchführung von Elektro-, Gas-, Dübel- und sonstigen Installationsarbeiten berechtigt.

7. Handwerkervermittlung
Bei Leistungen zusätzlich vermittelter Handwerker haftet der Möbelspediteur nur für sorgfältige Auswahl.

8. Aufrechnung
Gegen Ansprüche des Möbelspediteurs ist eine Aufrechnung nur mit fälligen Gegenansprüchen zulässig, die rechtskräftig festgestellt oder unbestritten sind.

9. Auftragsrücktritt
-Auftragsrücktritt des Auftraggebers ist bis 14 Tage vor dem Umzugstermin  möglich.

-Auftragsrücktritt des Auftraggebers ist nach der Frist von 14 Tagen vor dem Umzugstermin nur möglich, wenn es dafür triftige und nachprüfbare Gründe gibt. Ist dieses nicht der Fall, wird die eventuell gezahlte Auftragsanzahlung einbehalten, bzw es ist eine Stornozahlung fällig in höhe von 35 % des Nettoauftragwertes.

-Auftragsrücktritt des Auftraggebers am Umzugstag ist nicht möglich. Bei Gestellung des Personals und des Fahrzeuges am Umzugstag, gilt der Umzugsvertrag als erfüllt. Der Auftraggeber ist zur Zahlung des vereinbarten Auftragsentgeltes in voller Höhe verpflichtet. 

10. zusätzliche Vereinbarungen
Alle weiteren Arbeiten die nicht in der Auftragsbestätigung schriftlich fixiert sind gelten nicht. 

11. Nachprüfung durch den Absender
Bei Abholung des Umzugsgutes garantiert der Absender/Auftraggeber dass kein Gegenstand oder keine Einrichtung irrtümlich mitgenommen oder stehengelassen wird.

12. Fälligkeit des vereinbarten Entgelts
Die Fälligkeit der Umzugsrechnung ist in zwei Teilen zu entrichten. Der Kunde verpflichtet sich, einen Teil des Gesamtbetrages, als Auftragsanzahlung zu entrichten. Die Höhe der Auftragsanzahlung richtet sich nach den zu erbringenden Leistungen. Die Auftragsanzahlung wird von der Gesamtsumme abgezogen. Die Restforderung ist nach Beendigung der Arbeiten in bar direkt an die jeweiligen Mitarbeiter vor Ort zu zahlen. Eine Abänderung dieser Vereinbarung ist nur nach vorheriger Absprache möglich und bedarf für seine Wirksamkeit die schriftliche Zustimmung von Luxem - Fahrdienst.

13. Lagervertrag
Im Falle der Lagerung gelten die Allgemeinen Lagerbedingungen des Deutschen Möbeltransports (ALB). Diese werden auf Verlangen des Absenders zur Verfügung gestellt.

14. Gerichtsstand
Für alle Rechtsstreitigkeiten gilt deutsches Recht. Der Gerichtsstand ist Leverkusen.